Jim Dine

mit Keine Kommentare

Jim Dine

 

Dall‘ 11 Februar 2 Juni 2020 am Palazzo delle Esposizioni der Tribut Roma ein Jim Dine. Eines der besten Beispiele der amerikanischen Kunst in einer retrospektiven Ausstellung kuratiert von Daniela Lancioni in enger Zusammenarbeit mit dem Künstler selbst.

Jim Dine

Maler und Bildhauer von internationalem Ruf, Es war schon immer ein Künstler schwierig stilistisch gewesen, da, wie wenige andere, er suchte nie einen bestimmten Rahmen in den verschiedenen Kategorien der Kritik oder dem Kunstmarkt, im Namen seiner vollständigen Meinungsfreiheit. geboren in 1935 ein Cincinnati die spät 50 Er zog nach New York wo er sofort ein Protagonist des Zeitgeists. Es hilft, mit anderen Künstlern, Kommen Sie Claes Oldemburg e Allan Kaprow, die Geburt des sogenannten allgemeinen "Ereignis", die, inspirierte obwohl von dem Futurist und Dada Avantgarde der frühen zwanzigsten Jahrhundert Marken ihrer ursprünglichen Kennzeichen amerikanischer Umfang, in engen Kontakt mit der Pop-Bewegung zu dieser Zeit war er als Haupt künstlerischen Ausdruck definiert ist,. Von Beginn seiner Karriere Ihre Es zeigt seine Unabhängigkeit von leicht Klischee, in der Tat von seiner Arbeit ist mehr Aufmerksamkeit für streng persönliche Bilder, die die von '"Amerikanisches Leben".

So erscheinen auf der Kleidung, Beziehungen, Schuhe, Versicherung oder Hämmer, vanghe, Sägen, Aufbau eines reichen autobiografisch Bedeutungen Lexikon, definiert, von den großen Kritiker, als echte Porträts. von 1964, Jahr, das unter den Künstlern eingeladen ist Biennale in Venedig in der Ausstellung amerikanischer Pavillon, wo es die endgültige Bestätigung der Pop-Art, Jim Dine Exponate rund um die Welt: in 1970 die Whitney Museum di New York Aufträge seine erste große Retrospektive, in 1999 es ist Solomon R. Das Guggenheim in New York, in 2004 ein National Gallery of Art Washington di, in 2016 alle'Albertina Wien, in 2018 al Centre George Pompidou in Paris, um nur einige der angesehensten und den letzten Namen. und jetzt Roma für diese Anthologie von großem Wert, die wichtige künstlerische Spur bestätigen, dass die Arbeit des markierten Jim Dine.

The Show

Ein wahres Fest der gesamten künstlerischen Laufbahn Jim Dine, über 60 von Anfang an Gemälden und Skulpturen der späten 50 bis heute. die Ausstellung, streng chronologische, sammelt alle Werke aus öffentlichen Sammlungen und privaten italienischen und internationalen.

Bereits in seiner Biographie, durch eine Reihe von Dokumenten angereichert, in einer angemessenen Weise auf die beispielhafte Figur unabhängiger Künstler vorstellen und absolut frei.

Es beginnt mit kleinen Gemälden auf Leinwand, in dem, in dem ein isoliertes Kopf vom Körper Anspruch Aufmerksamkeit scheint vielleicht in Frage gestellt, und dann nimmt es sehr spannend Raum gewidmet "Ereignis". die Bilder, das Ergebnis einer mühsamen Suche, in den Händen der größten Fotografen der fünfziger und sechziger Jahren des New Yorker Szene, Sie werden von einer aufgezeichneten Erläuterung der gleichen begleitet Jim Dine, so dass es noch suggestiv künstlerische Erfahrungen beschrieben.

Sie geben dann in direkten Kontakt mit den wichtigsten Themen seiner künstlerischen Produktion, In der Tat, reserviert der große Raum für die Bilder der frühen sechziger Jahre Sammlung von Werken, in denen die Anwesenheit von Alltagsgegenstände, die Arbeitswerkzeuge, Kleidung, Sie zeigen sich in ihrer künstlerischen Würde. Hier können Sie bewundern, unter anderem, Meisterwerke Fenster mit einer Axt, die 1961, Vier Zimmer, die 1962, e Zwei Palettes in Schwarz mit Stovepipe, die 1963.

Weiter mit den attraktiven Aluminiumskulpturen, Dann war die Reihe der berühmten "Hearts" von Jim Dine der Periode 1970/71, darunter finden wir Straw Herz, das warme Stroh großes Herz und sanft liegend. Gegen Ende der Veneri anregend, inspiriert durch Venus de Milo Gegenstand der tiefen Untersuchung während der späten siebziger Jahre. Werke, die mit einer intensiven und sehr persönlichen Bedeutung für den Künstler geladen werden: Es war meine Mutter, die Venus von Milo zu beschreiben. Er sagte, er die berühmteste Skulptur der Welt ist ...... Ich sehe es im Louvre, wenn es erwachsen war. Ich war begeistert, aufgeregt. Für mich ist das Symbol der Weltkultur, Es ist die Muse”.

abschließend, Nach einer Auswahl von anderen neueren Arbeiten, die eindrucksvollen Holzstatuen Pinocchio, seit den frühen Jahren dieses Jahrzehnts, feiert die Faszination der „Schöpfung“ von Collodi Ihre, wie er selbst sagt: „Ich sah die Walt Disney-Film, als ich sechs Jahre alt war und hat mir Angst gemacht ........... dann las ich das Buch von Collodi, die bei weitem eines der schrecklichsten und gruseligen Geschichte ist, und ich dachte, es war wirklich tief, eine Metapher Kunst der Herstellung ".

Diese Ausstellung ist eine Reise in die Eingeweide eines immer originell und überraschend Künstler, in denen die biographischen Ereignissen der gemeinsame Nenner aller seiner Arbeit, die, am Ende all die Emotionen provoziert, ein Anreiz zum Nachdenken über uns.

Info, Zeitplan, und Kosten

Jim Dine

Dall‘ 11 Februar 2 Juni 2020, Palazzo delle Esposizioni via Nazionale 194

Stunden: Sonntag, Dienstag, Mittwoch und Donnerstag h 10-20, Freitag und Samstag h 10-22.30, montag geschlossen

Ticket: Erwachsene € 12.50, Ermäßigt € 10

Von Dienstag bis Freitag, Tickets h 18 bis zur Schließung € 6.00
Kinder im Alter von 7 zu 18 Jahre € 6, Freier Eintritt für Kinder bis zu 6 Alter
Open Ticket € 16,00

Info: Tel. +39 06 39967500